Bargeldkredit

Bargeld Kredit

Eines haben alle Bargeld-Kredite gemeinsam, die Banken überreichen das Geld nämlich in bar. Viele Banken haben eine Filiale und zahlen dort die Kreditsumme aus. Direktbanken im Internet kooperieren mit Filialbanken, sodass auch hier die Auszahlung in bar keine Probleme bereitet. Wie aber bei den verschiedenen Banken die Kreditwürdigkeit der Kunden überprüft wird, ist recht unterschiedlich. Manche Anbieter versprechen „Bargeld sofort“ in der Werbung, wenn alle Voraussetzungen erfüllt werden, ist hier mit einer Bar-Auszahlung in wenigen Tagen zu rechnen. Aber die Auszahlung kann bei manchen Kreditinstituten auch erheblich länger dauern, der Kunde muss also vergleichen und immer das richtige Angebot wählen.

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen

Auch hier sind die Vorsetzungen von Bank zu Bank verschieden. Es ergeben sich erhebliche Unterschiede bei der Bewilligung eines Kredits. Manche Kreditgeber bieten eine Kredit-Auszahlung ohne Bonitätsprüfung an, sie ziehen keine Schufa-Auskunft ein und verzichten auf einen Einkommensnachweis. Andere Kreditgeber wollen auch keine Schufa-Auskunft sehen, aber es muss ein bestimmtes Einkommen vorhanden sein. Dabei sollte das Geld regelmäßig ausgezahlt werden und das Beschäftigungsverhältnis muss schon geraume Zeit bestehen. Manche Banken holen jedoch eine Schufa-Auskunft, verlangen jedoch keine Lohn- oder Gehaltsabrechnung. Manche Banken wollen beide Varianten. Der Kunde muss sich also bereits im Vorfeld erkundigen, wie die Bank agiert und dann die passende Lösung wählen.

Unterschiedliche Anbieter Bargeldkredit

Einen Bargeld-Kredit können Kreditnehmer bei unterschiedlichen Kreditgebern bekommen, bei Banken, Kreditvermittlern oder bei Privatleuten. In allen Fällen sollte aber klar sein, dass es sich um ein seriöses Kreditinstitut handelt. Der Kunde erkennt das leicht, die Zinsen dürfen nicht überhöht sein und Sie können das Unternehmen auch auf Gütesiegel und Referenzen überprüfen. Der Kreditnehmer muss aber immer berücksichtigen, dass Bargeld Kredite in aller Regel höhere Zinsen haben. Der Kreditgeber hat einen hohen Aufwand und trägt auch ein sehr viel höheres Risiko. Vor allen Dingen ist das der Fall, wenn bei der Kreditvergabe die Bonität nicht geprüft wird. Erhöhte Zinsen sind daher durchaus normal, aber es dürfen keine Wucherzinsen verlangt werden. Manchmal betragen die Zinsen sogar 20%, das sind aber sehr außergewöhnliche Zinssätze und der Anbieter ist wahrscheinlich als unseriös einzustufen. Der Kreditnehmer sollte auch hellhörig werden, wenn hohe Kreditsummen ohne Bonitätsprüfung angeboten werden, hier sind „schwarze Schafe„ am Werk.

 

Beim Bargeld Kredit ist auf alle Details zu achten

Bevor der Kunde einen Kredit annimmt, müssen die Konditionen klar sein. Es muss auch gut recherchiert werden, ob die Kreditsumme auch tatsächlich bar ausbezahlt wird, denn mit dem Begriff „Barkredit“ sind auch andere Auszahlungsarten belegt. Bei manchen Banken versteht man einen gewöhnlichen Raten-Kredit darunter, das Geld wird also auf ein Girokonto überwiesen. Bei einem „echten“ Bargeld Kredit ist die Zinshöhe wichtig, die Laufzeit und natürlich der Ort, an dem die Kreditsumme ausgezahlt wird. Auch der Beginn der Rückzahlung weist auf einen wirklichen Bargeldkredit hin, einige Geldgeber gewähren nämlich einen verzögerten Beginn der Rückzahlung. Die erste Rate wird oft erst zwei oder drei Monate nach dem Kredit-Abschluss fällig. Das ist für Kreditnehmer mit akuten Geldproblemen wirklich eine Erleichterung.

Trotz der Geldnot sollte der Kunde vergleichen, es nutzt gar nichts wenn Kreditnehmer auf einen Betrüger hereinfalle. Hier geraten die Menschen nämlich immer tiefer in die Schuldenfalle und können ihre finanziellen Probleme nicht lösen. Gegen einen Bargeldkredit ist gar nichts einzuwenden, das Bankhaus muss nur seriös arbeiten, gute Konditionen bieten und dem Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Das könnte Dich auch interessieren …